english


Sim Animals

Rubriken: Wii, Simulation*

Leben im Wald
Video: Electronic Arts
Tierthemen laufen in Deutschland besonders gut.
Nachdem Maxis Städte („SimCity“), das wahre Leben („SIMS“) und die Züchtung einer neuen Spezies („Spore“) in die Simulationsgefilde brachte, kommen nun mit einiger Verspätung endlich auch die Tiere dran.
Beim Spiel „Sim Animals“ können sich Hobby-Waldhüter auf Feldern, in Lichtungen und hügeligen Bachlandschaften austoben. Das Spiel beginnt auf einem kleinen waldigen Gelände. Zunächst lernen die Kinder wie sie Tiere anlocken und sie dazu bewegen können, sich anzusiedeln. Dabei ist der Spieler selbst nur als Hand zu sehen, die mal neue Bäume pflanzt oder Tiere gleicher Art aufeinander aufmerksam macht, damit sie sich fortpflanzen. Neben süßen kleinen Nagern, Vögeln oder Rehen gibt es auch gefährliche wie Bären und Wölfe. Wie im richtigen Wald eben. Der Spieler achtet auch darauf, dass die Umwelt sauber gehalten wird, denn nur so bleiben die Waldbewohner glücklich und gesund. Je ungetrübter die Laune der Tiere ist, desto weiter schreitet das Spiel fort. Durch das Füllen der Zufriedenheitsleiste werden neue Gebiete oder Geschöpfe frei geschaltet.
Der Clou: Wenn es mal zu viel wird, können bis zu drei Freunde eingeladen werden, diese helfen dann mit. Es ist nicht ganz so kompliziert wie die üblichen Sims- Spiele und eignet sich daher auch für die etwas Jüngeren.


Fazit:
Macht wirklich Spaß.



gut
Preisca. 50 Euro
HerstellerElectronic Arts
PlattformNintendo Wii
SpracheDeutsch
Veröffentlicht2009
Alterab 7 Jahren
USKFreigegeben ohne Altersbeschränkung
Mehrspieler:1- 4 Spieler
Text aus:spielen und lernen (06/2009)

LAST UPDATE 17.09.2014