english


Scribblenauts

Rubriken: Deutscher Kindersoftwarepreis TOMMI, 2009, Spiel des Monats, Nominierte & Gewinner, Nintendo DS, Jump'n'Run & Funspiele*, Knobeln, Merken, Geschicklichkeit*

Das Spiel der unbegrenzte Möglichkeiten
Das Spiel der unbegrenzte Möglichkeiten
Bild: Warner Interactive
Spiel des Monats 12/2009

Nominiert für den Deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI 2009

Wer dachte, es wäre an neuen und frischen Ideen für DS-Spiele alles ausgereizt, wird mit diesem Spiel eines Besseren belehrt. Denn die Macher hatten eine ebenso unglaubliche wie überzeugende Idee.
Was wäre, wenn der Spieler zum Erreichen einer Etappe etwas ganz Bestimmtes bräuchte? In anderen Spielen müsste er dafür alle Level danach abklappern oder hilflos in den Spieleauflösungen im Internet nachlesen. Bei „Scribblenauts“ verhält sich das anders. Ganz anders.

Das Spielprinzip
Um das Ziel zu erreichen, muss der gesuchte Gegenstand per Touchpen auf den Screen gekritzelt oder in eine Touchscreen-Tastatur getippt werden. Voilà – schon kommen die Rakete, der Spaten, der Killerwal, der Luftkissenpanzer oder was auch immer ins Spiel zur sofortigen Verwendung. Im Rätsel-Modus bewältigt der Spieler seine Aufgaben so: Was würde wohl einen Angestellten mit Schlips in der Wüste erfrischen? Ein Eimer Wasser? Ein schönes Eis? Ein riesiger Swimmingpool? Eine brandneue Duschkabine? Eine dicke Regenwolke? Die Varianten sind dabei so unerschöpflich wie die Phantasie des Spielers.
Nach einem ausgiebigen Tutorial ist die Spielweise von "Scribblenauts" glasklar. Über 10.000 Worte werden vom Programm erkannt und lassen sich per Stylus ins Spiel zaubern. Dabei reagieren Feuer, Hubschrauber, Giftschlangen, Zauberer, Felsblöcke, Leitern, die der Spieler Maxwell ins Bild schreibt. Sicher, bei einem scheinbar unerreichbarer Stern auf einer hohen Plattform ist eine Leiter auf den Schirm rasch geschrieben und platziert. Aber lustiger ist es dann doch, wenn Maxwell besser mit einem umgeschnallten Raketenrucksack hoch düst.Ach ja, sich mit Engelsflügeln gen Himmel schwingen wäre natürlich auch möglich.

Unendliche Möglichkeiten
Reich an Lösungsmöglichkeiten erweisen sich auch die Puzzle-Aufgaben im Rätsel-Modus. Da erscheinen ein Polizist, ein Koch, ein Arzt oder ein Feuerwehrmann, damit wir ihnen den passenden Gegenstand aushändigen können. Mit Pistole, Löffel, Spritze und Schlauch kommt der Spieler sicher weiter, aber auch mit Donut, Kuchenteig, Patient und Katze klappt's ganz gut. Einfach alles ausprobieren.
Nach jedem der über 220 Level gibt's Punkte. Je weniger Objekte herbei geschrieben wurden, desto mehr Punkte hagelt es. Stilpunkte erhält der Spieler für besonders innovativen und unkonventionellen Einsatz von Hilfsmitteln. Wer auf den Einsatz von Waffen, Atombomben und ähnlich gewaltigem Gedöns verzichtet, bekommt darüber hinaus noch friedliche Extrapünktchen. Und wem die Vielzahl an Spielumgebungen und Rätselknallern noch nicht reicht, der baut sich im Level-Editor eben selbst ein paar eigene Knobelaufgaben zusammen, die er per WiFi mit seinen Freunden teilen kann.

Tolle Grafik
Auch grafisch macht "Scribblenauts" jede Menge Spaß. Besonders toll ist, wie selbst die verrücktesten Dinge problemlos Form annehmen und sich in den tollen Zeichentrick-Stil einfügen. Die Schrifterkennung funktioniert tadellos, und wenn das eingebaute Wörterbuch mal einen Begriff nicht versteht, dann werden ähnlich geschriebene Worte vom Programm angeboten. Auch die Steuerung, die hauptsächlich per Touchpen funktioniert, geht kinderleicht von der Hand.


Fazit:
Das simple Spielprinzip und das nahezu grenzenlose Arsenal an Hilfsmitteln zur Lösung machen "Scribblenauts" zum idealen Spiel für alle Altersklassen. Junge Knobler freuen sich einfach über die kindgerechte Bedienung, das verspielte Design und die prompte Erfüllung der Objektwünsche. Ältere Tüftler beweisen die Einzigartigkeit ihrer Kreativköpfe, indem sie das selbe Level dreimal lösen, ohne einen Gegenstand zweimal zu verwenden. Zahlreiche geniale Extraeinfälle der Entwickler bringen den Spieler zwischendurch immer wieder zum Lächeln.
Wer sich etwa eine Zeitmaschine ins Bild schreibt, der besucht mit Maxwell die Steinzeit, oder er landet bei den alten Rittern – Prinzessin, böser Zauberer und Feuer speiender Drache inklusive. Großartig.



ausgezeichnet
Preisca. 40 Euro
HerstellerWarner Interactive
PlattformNintendo DS
SpracheDeutsch
Veröffentlicht2209
Alterab 8 Jahren
USKFreigegeben ab 6 Jahren

LAST UPDATE 18.09.2014